Neues aus der Raumplanung

Die Entwicklung im Gallisacher Ost ist einen grossen Schritt weiter

17.05.2022_Mit dem Abschluss des zweistufigen Studienauftrags liegt ein städtebauliches Konzept des Teams futurafrosch/BRYUM vor, welches als flexible und qualitätvolle Richtschnur für die künftige Entwicklung dient. Die Unterlagen werden der Bevölkerung am17.05.2022 vorgestellt und sind hier einsehbar.

Zuschlag Ortsplanungsrevision Leuzigen

10.05.2022_Zum 21. Jahrhundert gehören die Wünsche nach hoher Mobilität und jener nach maximaler Privatsphäre. Man will Überschaubarkeit, aber nicht die Neugier des Nachbarn - individuelle Freiheit, aber nicht Dorfgeschwätz. Man wohnt im Dorf, aber man lebt nur noch bedingt dort. Wenn es gelingt, die Bewohner:innen ins Dorfleben einzubinden, wäre die Welt perfekt! Viele Dörfer streben nach diesem Ideal. Nicht wenige Gemeinden haben jedoch Agglomeration erschaffen. Die Gemeinde Leuzigen ist besser. Sie hat bisher intelligent gehandelt und die landschaftlichen und kulturellen Qualitäten (ISOS national) grossteils bewahrt. Zu diesen Qualitäten soll Sorge getragen werden, so dass das Dorf den Enkeln intakt weitergegeben werden kann. Intakt heisst nicht Ballenberg, intakt heisst Landschaften und Dörfer bewusst und mit Qualität weiterentwickeln, so wie es viele Generationen vor uns getan haben. Wir freuen uns auf diese Herausforderung!

Laupen: Werkstattverfahren Vorprojekt Kindergarten

03.05.2022_Wir freuen uns, mit der Gemeinde Laupen ein Werkstattverfahren für das Vorprojekt "Doppelkindergarten" zu starten. Wir begleiten die Gemeinde bei der Präqualifikation von drei Teams über die Teamauswahl bis zum Vorprojekt mit Kostenschätzung als Grundlage für den Kreditantrag an die Gemeindeversammlung. >> Luftbild Schulareal Laupen

Wenn alle am selben Strick ziehen...

19.04.2022_Der Campus Technik wird das grösste Technologie-Ausbildungszentrum am Jurasüdfuss und zum Ökosystem für die Technik-Community. Ende 2020 startete das Projekt Teilzonenplanänderung und Gestaltungsplan Brühl in Grenchen zur planungsrechtlichen Sicherstellung des Vorhabens. Ende März 2022 konnte die Planung dem Kanton zur Genehmigung eingereicht werden. Keine einzige Einsprache ist eingegangen.

Die gesamte Bildungskette befindet sich unter einem Dach. Schüler:innen, Lernende, Studierende, Weiterbildungswillige und eingemietete Tech-Betriebe profitieren von dieser einmaligen Wertschöpfungskette im Bereich Bildung. Die Lage im Industriegebiet und in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Grenchen Süd schafft grosses Synergiepotenzial mit den dort ansässigen Industriebetrieben. >>mehr

Archijeunes: Baukultur vermitteln

06.04.2022_Kulturerbe: Die Denkmalpflege des Kantons Bern stellt stufenübergreifende Unterrichtsmodule zu den Themen Denkmalpflege und Architektur(geschichte) zur Verfügung. In sechs Modulen befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit Architekturgeschichte und lernen verschiedene Baustile und Konstruktionsarten kennen. Sie erforschen den Baubestand und ausgewählte Baudenkmäler in ihrem Ort und entdecken ihr Schulhaus aus einer neuen Perspektive. Sie vergleichen, gestalten um oder entwerfen neu. Im Kontakt mit Fachleuten, die sich mit Bau(t)en und Kulturdenkmälern befassen, erhalten sie Einblicke in spannende Berufe. >> mehr

Oster-Apéro Solothurn

30.03.2022_Manche Dinge ändern sich nie! Kommen Sie am 12. April ab 17 Uhr vorbei zum traditionellen "Eiertütschen" in der alten Konsumbäckerei in Solothurn. Wir freuen uns auf Sie.

Studen: Die Ortsplanungsrevision ist genehmigt

21.03.2022_Studen hat sich intensiv mit der Lebens- und Wohnqualität im Dorfzentrum und in den Wohnquartieren auseinandergesetzt. Diese Bemühungen fanden ihren Niederschlag im Richtplan, der nun Schritt für Schritt umgesetzt werden kann. "Innenentwicklung" blieb nicht nur ein Schlagwort, sondern wurde in der Nutzungsplanung mittels gezielten Aufzonungen umgesetzt. Im Gegenzug verzichtete die Gemeinde auf Neueinzonungen. Dank des umfassenden Einbezugs der Bevölkerung bereits ab einem sehr frühen Zeitpunkt konnte die Ortsplanung ohne grosse Hürden durch das Planerlassverfahren und durch die Urnenabstimmung gebracht werden. Nun liegt die Genehmigung des Kantons vor.

Huttwil Ortsplanungsrevision

14.03.2022_Die Gemeinde Huttwil revidiert ihre Ortsplanung. Als Grundlage für die künftige räumliche Entwicklung soll in einem ersten Schritt eine kommunale Richtplanung für die Fachbereiche Siedlung, Landschaft und Verkehr/Mobilität erarbeitet werden. Die Gemeinde hat uns hierfür den Zuschlag erteilt. In Arbeitsgemeinschaft mit Metron Bern und Impuls Thun freuen wir uns auf den kommenden Planungsprozess!

Immer konkreter: vom Werkstattverfahren zur Realisierung des Hauptsitzes von Bosch Schweiz in Zuchwil

07.03.2022_Nach dem Werkstattverfahren im Jahr 2017 zur Qualitätssicherung der Machbarkeit des neuen Hauptsitzes von Bosch Schweiz in Zuchwil ist es nun soweit: Es wird gebaut. Wir durften das Werkstattverfahren leiten und moderieren. Das Resultat diente dem Grundsatzentscheid über die Realisierung und zur Projektentwicklung des nun im Bau befindlichen neuen Hauptsitzes, welcher auf CHF 40 bis 50 Mio. zu stehen kommt und 400 bis 450 Mitarbeitenden dienen wird. Mit dem Werkstattverfahren haben wir das richtige Tool angewendet, auch wenn dieses nicht von Bosch hergestellt wird. Wir freuen uns über den erfolgreichen Prozess!

Digitale Mitwirkung Gemeinde Laupen

21.02.2022_Zusammen mit der Gemeinde Laupen haben wir die E-Mitwirkung implementiert. Die Bürgerinnen und Bürger können ihre Eingaben direkt über das Mitwirkungsportal der Gemeinde formulieren und sich über die Projekte "REK Laupen 2035" sowie "Laupen Süd" informieren. Die Mitwirkung zu den beiden Projekten läuft noch bis zum 21. März 2022.

Verfahrensbegleitung: Neues Kirchenzentrum im Berner Nordquartier

02.02.2022_Bereits bei der Entwicklung der Liegenschaftsstrategie durften wir den Prozess für die evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Johannes und Markus im Nordquartier mitgestalten und moderieren. Im weiteren Verlauf beauftragte uns die evangelisch-reformierte Gesamtkirchgemeinde mit der Verfahrensbegleitung des Studienauftrags. Dieser ist nun abgeschlossen. Wir freuen uns über das tolle Ergebnis! Für die Weiterentwicklung und Umsetzung wünschen wir den Beteiligten weiterhin viel Erfolg! >> mehr

Umbau von Bürobauten zum Wohnen kann vielfach interessant sein

25.1.2022_Die Thematik der Umnutzung von Büros zu Wohnungen wird im tec 21, der Schweizerischen Bauzeitung, in der ersten Ausgabe 2022 thematisiert. Als Beispiel wird die Schönburg in der Stadt Bern besprochen. Dieses Projekt durften wir raumplanerisch begleiten. Aufgrund unserer Erfahrungen können wir die Aussage der Autorin Hella Schindel nur unterstützen: «… Für die Erstellung eines tragfähigen Sanierungskonzepts, das die Prüfung der baurechtlichen Belange einschliesst, ist der finanzielle und zeitliche Aufwand der Planungsbeteiligten relativ hoch. Dennoch: Zusätzlich zum Gedanken der Kreislaufwirtschaft und der Wiederbelebung von Orten ist eine solche Nachnutzung nicht nur stadt-soziologisch, sondern auch wirtschaftlich interessant …». Wir freuen uns über das gelungene Projekt!

Grenchen: weiterer Brückenschlag in Reichweite

17.01.2022_Wir wollen Brücken schlagen vom Planen zum Realisieren. Vor einer Woche fand die Mitwirkungsveranstaltung zum Gestaltungsplan Girardstrasse in Grenchen statt. Ein starkes städtisches Zeichen, das in drei Jahren realisiert ist: ein Generationenhaus mitten in Grenchen. Die Planung basiert auf einer städtebaulichen Strategie aus den 90er-Jahren, dem Leitbild zur Kernrandzone Süd. Dieses wurde anfangs der Nullerjahre in die Grundordnung überführt. 2015 folgte ein Studienauftrag, dessen Gewinnerprojekt jetzt mit einem Gestaltungsplan legitimiert wird. Eine Planungskultur, welche wir in verschiedenen Phasen über lange Zeit mitprägen dürfen.

Panorama Ziel 2022: Brückenfunktion bewusst wahrnehmen!

06.01.2022_ Jahreswechsel, Zeit um zurück- und vorauszuschauen. An unserer Jahresretraite Ende 2021 setzten wir uns für das laufende Jahr zum Ziel, unsere Qualitäten als "Brückenbauer*innen" bewusster einzusetzen. Die Qualitäten der Planungen liegen in den Resultaten: Also überführen wir die Ideen der Auftraggebenden, die übergeordneten Vorgaben und Forschungserkenntnisse in die Praxis, d.h. in die Organisationen oder das (Um-) Gebaute. Dazu klären wir die Aufträge präzise, gestalten die Prozesse situationsbezogen und setzen die Instrumente zurückhaltend ein. Wir bringen die Projektbeteiligten wie eh und je zusammen, um gemeinsam die besten Resultate zu erzielen. Unsere Erfahrungen wollen wir innerhalb des Büros und mit unseren Projektpartnern teilen. Kurz, wir schlagen Brücken vom Planen zum Bauen. Dies gelingt uns durch Prozesse, die robust sind, die Unvorhersehbares in die Planung miteinbeziehen. Dies alles und noch viel mehr denken und gestalten wir für die Lebensqualität von uns allen. Wir sind überzeugt, dass wir durch unsere Brückenfunktionen Mehrwerte für unsere Auftraggebenden im Interesse der Gesellschaft leisten. Wir haben einen wunderbaren Beruf, welchen wir dank guten und treuen Auftraggebenden seit 30 Jahren ausüben dürfen!

Wir wünschen einen guten Start ins 2022!

01.01.2022_"Alles ist anfangen, ist schöpfen. Jeder neue Tag, jede neue Stunde, jeder neue Augenblick." (© Beat Jan)

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen gelungenen Anfang im 2022 wie auch heute und jetzt! Das Panorama-Team